Landschaft

Das Relief des Nationalparks Niederlitauens haben Gletscher vor zehn- bis zwölftausend Jahren geschaffen. Der Park liegt im nordwestlichen Teil der niederlitauischen Hügelkette (Žemaičių aukštuma). Man unterscheidet:
1.   die Hügel von Plateliai (höchste Erhebung 188 m über dem Meeresspiegel),
2.   den Erdhügel Barstyčiai (bis zu 189 m, durchschnittlich 149–154 m),
3.   das Hügelgebiet Plokštinė (bis zu 190 m, Senken 159 m) und
4.   die Mulde von Plateliai (den See Plateliai).
Die tiefste Stelle des Parks auf dem Festland befindet sich 2 km südwestlich vom See Ilgis mit 106 m über dem Meeresspiegel, die tiefste Stelle im Wasser mit 47 m im See Plateliai.
Im Gebiet des Parks herrschen Hügel vor. Die Hänge der Hügel sind 3,1–19,2 m hoch, die durchschnittliche Höhe der Hänge beträgt 6,3 m. Die meisten Hänge haben eine Steigung von 1°–3°, seltener 7°–11° und teilweise bis zu 15°. In Litauen gibt es durchschnittlich 748 mm Niederschlag pro Jahr, im Park sind es 1000 mm. In Litauen verdunsten 78% der Niederschläge, im Park nur 56%. Der Rest der Niederschläge gelangt in die Flüsse.